Sie sind hier: Startseite > Workshops

Workshops


Offene schamanische Trommelgruppe:

Diese Veranstaltung ist nur für jene Menschen, die bereits mit dem schamanischen Reisen vertraut sind. Wer eine Trommel oder eine Rassel besitzt kann diese mitnehmen, es ist aber grundsätzlich nicht erforderlich. Einmal im Monat findet ein schamanischer Trommelkreis statt. Dieses Angebot richtet sich an Menschen, die in der Gemeinschaft mit der Trommel zu ihrem eigenen Wohle arbeiten wollen. Wir werden den Kontakt mit unserem Krafttier, pflegen und stellen Fragen zur Hilfestellung in unserem Alltag. Dieses Treffen findet je nach Anzahl der Menschen und je nach Wetter im Tipi oder im geschlossenen Raum statt.


zu den Terminen:


Naturerfahrungen

Wenn wir uns darauf einlassen, mit dem Bewusstsein, dass die ganze Natur auf Erden alles was ist, beseelt ist, jeder Baum, jeder Stein, jedes Gewässer, jedes Tier, können sich bestimmte Kräfte entwickeln. Wenn wir es zulassen, können wir mit diesen Wesenheiten in Verbindung treten. Wir können mit verschiedenen Übungen deren Kräfte in uns aufnehmen und mit diesen Wesen kommunizieren. Das findet auf einer feinstofflichen Basis statt.

zu den Terminen:

 

Heilsingkreistreffen:

Dieses Treffen richtet sich an Menschen, die das Heiltönen bereits beherrschen, und in der Natur oder in geschlossenem Raum ihre Töne und Stimmen zu ihrem eigenen Heil erklingen lassen wollen. Als Höhepunkt hat jede/r Teilnehmer/in die Möglichkeit sich in den heilenden Kreis der Tönenden einzufinden, um sich in den Einklang seiner Schöpfung zu bringen.
Wir werden an den verschiedensten Plätzen in der Natur (Kraftplätzen) tönen.

zu den Terminen:

 

Erlernen des Heiltönens:

Dieses Angebot richtet sich an Menschen, die Lust haben die Kraft der menschlichen Stimme zu erlernen und zu zelebrieren. Die durch ihre Töne in Einklang mit ihrer Schwingung kommen wollen und damit ihren Körper zur Selbstheilung anregen wollen.

zu den Terminen:


Klandspirale/Jahreskreis-Lebenszeremonie

Wir feiern eine Lebensabschnittszeremonie im Jahreskreis in der Natur mit der Kraft der Klangspirale

zu den Terminen:

 

Spiritwalk

Unter meiner Anleitung werden Sie aus dem Alltag aussteigen, mit verschiedenen Zeremonien zur Ruhe und zu sich selbst kommen und im Anschluss daran Ihren eigenen heiligen Weg gehen, auf Ihr Leben herabschauen, spüren und erkennen wo Sie stehen, Kontakt bekommen zu Ihrer eigenen Heiligkeit und erkennen ob Ihre Richtung stimmt, oder ob Korrekturen notwendig sind. Nach der Rückkehr oder noch unterwegs werden wir die Erkenntnisse in Ihnen verankern.



zu den Terminen:


Schwitzhütte - Reinigungszeremonie für Körper - Geist - Seele

Eine Schwitzhütte ist ein altes Reinigungsritual, dass auf der ganzen Welt von den Urvölkern bis heute praktiziert wird. Sie symbolisiert den Bauch von Mutter Erde, in den die Menschen sich zurückziehen um sich auf der körperlichen, geistigen und seelischen Ebene zu reinigen. Es ist ein Ort der Innenschau, der Erneuerung auf allen Ebenen und ermöglicht tiefe Selbsterfahrung. Diese Zeremonie verbindet uns mit den 4 Elementen Erde - Feuer - Wasser - Luft. Ursprünglich war die Schwitzhütte für Männer gedacht, da diese im Gegensatz zu Frauen keine natürliche monatliche Reinigung durchlaufen. Als die Frauen mit dem Mondzyklus nicht mehr im Einklang waren, nutzten auch sie diese Reinigungsmöglichkeit. Bei dieser Zeremonie heißen wir die Geistige Welt und alles was uns heilig ist mit Gebeten, Gesang und Meditation willkommen. Die Schwitzhütte ist ein kuppelförmiges Gebilde aus gebogenen Weidenruten und wird mit Decken zugedeckt. In der Mitte befindet sich eine Mulde für die heißen Steine, die in der hl. Feuerstelle vor der Hütte von Feuerfrau/Feuermann zum Glühen gebracht werden.

In den letzten 13 Jahren in denen ich bewusst meinen Weg gehe und an vielen Schwitzhütten teilgenommen habe, entweder im Bauch von Mutter Erde oder als Feuermann, vermittelten mir diese Erfahrungen großen Respekt vor der Schwitzhüttenarbeit. Es waren trad. geleitete Zeremonien von SchamanenInnen und schamanisch Tätigen wie, Inti Cesar Malasquez (Son of the sun), Sonia Emilia Roppele(Rainbow Women bei der ich 3 Lehrjahre absolvierte), Dina Langer (Mondina) und dem Ö3-Team (Annemarie, Christine u. Heinz). ALLEN bin ich zu tiefst dankbar für die Heilung und die Lehren die ich empfangen durfte und dadurch bei mir selbst angekommen bin. So durfte ich erfahren, wer ich bin, was meine Wahrheit ist, mein Weg, meine Aufgaben sind. Und ich weiß, dass mein Weg immer wieder neue wunderbare Erfahrungen/Lehren bereithält und das Lernen nie ein Ende haben wird.

Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich keine traditionelle Indigene Schwitzhütten-zeremonie durchführe! Sondern ich folge in tiefster Hingabe meiner Intuition, den Weisungen meiner Geistigen Welt und den Botschaften von Mutter Erde. Es ist mir ein großes Bedürfnis, "Den alten Weisen in mir", nach Hause zu bringen. In St. Thomas am Blasenstein habe ich diesen Ort gefunden und das möchte ich mit Euch teilen .

Wie mir die Leitung von Schwitzhüttenzeremonien aufgetragen wurde, berichte ich nachfolgend:

In den letzten Jahren zeigte mir meine Geistwelt immer wieder Bilder von Schwitzhütten, die ich leitete. Ich haderte mit den Bildern, da es bis dahin nicht meine Absicht oder Wille war, dies wirklich als meine Aufgabe zu betrachten. Erst bei einer Ahnenschwitzhütte wo ich Feuermann sein durfte, bekam ich deutliche Bilder. Bei dieser Zeremonie legte ich den Stein der Liebe, ihn schenkte uns die Geistin der Ätna, zu den anderen. Hier sah ich dann wieder deutlich die Bilder zukünftiger Schwitzhütten die ich leitete. Nun nahm ich diese Botschaft doch ernst und begann mich bewusst mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Es riefen mich anschließend der Geist des Dachsteins und des Großglockners und mir wurden heilige Wege gezeigt, die ich gehen sollte und gegangen bin. Diese wurden wie ich später erfuhr schon von unseren Vorfahren zur Selbstfindung und zur Verbindung mit Mutter Erde begangen. Als ich da so in tiefer Verbundenheit entlang von Bächen, Bergseen und Berggipfeln wanderte, riefen mich die verschiedensten Tier- und Pflanzengeister, sie schenkten mir immer die gleiche Botschaft, ließen mich ihre Kraft spüren und wie ich sie für Schwitzhütten verwenden sollte. So begann ich Energieplätze zu suchen. Ich wusste bis dato nicht wie schwierig das sein kann. Kaum glaubt ich ihn gefunden zu haben, zerplatzte die Hoffnung aus verschiedensten Gründen wie eine Seifenblase. Dann gab ich das Suchen auf. In einem Ritual stellte ich mich als Schwitzhüttenleitung zur Verfügung, erklärte mich jetzt bereit. Und siehe da, innerhalb kürzester Zeit hat mich ein nunmehriger Freund angerufen, er habe ein Seminarhaus gebaut und somit hatte ich meinen Schwitzhüttenplatz.

Tiefen Dank spreche ich aus: meinen Lehrerinnen und Lehrern, meinen geistigen Verbündeten, meinen Seelenverwandten und vor allem meiner Frau, deren Liebe, Vertrauen, Achtung und auch Strenge mir so manche Egoläuterung erfahren ließen, um zu dem zu werden was und wer ich heute bin.

zu den Terminen:

 

Rat der Erde - Feuer der Erde

Ganz-Sein, Eins-Sein, Heil-Sein

Seminarhaus Guger St. Thomas am Blasenstein
Wir sind Kinder der Erde. Wir sind alle mit Allem verbunden. Jeder von uns ist All-Es.
Leben wir danach? Fühlen wir es? Sind wir uns dessen bewusst? Lieben wir so?Bei einer Zeremonie zeigte mir meine Geistwelt Bilder meiner nächsten Schritte auf dieser wunderbaren Erde. Ich erhielt den Auftrag, den Rat der Erde einzuberufen. Meine Fragen waren: Wie soll das gehen? Wie soll ich die Menschen finden, die mit mir gehen? Und so wurden sie mir gezeigt. Ich schrieb sie an, teilte ihnen meinen/unseren Auftrag mit und 6 wunderbare Menschen erklärten sich bereit, dem Ruf zu folgen. Jeder von ihnen ging seinen eigenen, individuellen Lebensweg und fand so seine Fähigkeiten/Begabungen oder wurde von ihnen Ent-Deckt. -Helmut Fabian -

So möchten wir uns mit unseren Talenten vorstellen, mit denen sie in diesen 2 Tagen verschiedene Möglichkeiten gereicht bekommen, wie Frau/Mann bewusster die Zeit der Veränderung durchwandern kann. Wie durch: schamanisches Kochen oder Dinge loslassen; Gedanken und Sprache neu ausrichten; Beziehung zur eigenen Seele aufbauen mit Gesang & Klang, Heilsingkreis (Tönen u. Oberton); schamanische Reise mit der Kraft der Trommel; bewusste Wahl unserer Worte; mit Hilfe der Pflanzen-Welt und einer Feuerzeremonie zu Mutter Erde & unserem wahren Sein kommen; sich auf eine Reise in die Vergangenheit, auf die Spuren unserer Ahnen begeben, um in neuer Bewusstheit, Klarheit und Frieden mit Unterstützung unserer Ahnen, leben was uns aus-macht und wer wir wirklich sind. Sie haben auch die Möglichkeit in Einzelbehandlungen ihre Körperschwingungen zu erhöhen, ihre Aura zu reinigen und sich von alten Verbindungen/Verletzungen zu verabschieden.

zu denTerminen:

 

Pfeifenzeremonie

In vielen Naturvökern gehört die Pfeifenzeremonie zu den kraftvollsten Zeremonien und wird dort nur von Männer und Frauen ausgeführt, die mit großem Respekt, dem Geist des Tabaks und dem Geist der Pfeife verbunden sind. Natürlich soll die Pfeife nicht mit einem Industrietabak geraucht werden. Entweder mit Kräutern aus der Natur, wie Huflattich, Königskerze, roter Klee, Meisterwurz, Engelswurz, Salbei uvm. oder mit Mapacho.

Es gibt einige überlieferte Zeremonialabläufe, wie eine Hl. Pfeife gestopft werden soll, muss. Diese haben ihre Wurzeln in den Indigenen Kulturen Amerikas. Es geht aber darum, unseren eigenen Hl. Ablauf zu kreieren oder von der Geistigen Welt dazu Anweisungen zu bekommen. Da man natürlich in der Geistigen Welt am Morphogenetischen Feld andockt, den alles ist mit allem Verbunden, wird es immer Ähnlichkeiten geben.

Man kann in einem Hl. Pfeifenträgerkreis, Gebete für sich, für eine andere Person oder für die Gemeinschaft abhalten oder gerade anstehende Themen aussprechen, indem die anderen zuhören. Im erzählen und Zuhören, entsteht ein Annehmen des Anderen, da seine Erzählung Medizin für mich selbst ist, und schon wieder Heilung für mich beinhaltet. Es ist ein lebendiges I am a Circle, i am Healing you...., wer das Lied kennt weiß was ich meine. Wir heilen uns gegenseitig einfach mit dem erzählen. Wir erkennen uns, wir efahren uns, wir achten uns, wir respektieren uns, ohne den anderen gleich eine Lösung auf´s Aug zu drücken.

So gibt es einige Möglichkeiten einen Hl. Pfeifenkreis abzuhalten. Den ich gerne mit Ihnen/Euch halten möchte, wenn ihr dies wünscht.

Wer noch keine Pfeife hat, findet auf Anfrage bei mir ein magisches Stück, das ihn/sie durchs Leben trägt.

zu denTerminen:

 

Suchen nach

Allgemein